Geschichte studieren an der HHU

Mit neun Professuren und ca. 3.000 Studierenden ermöglicht Ihnen das Institut für Geschichtswissenschaften ein Studium der Geschichte in vielen Facetten. Unsere Studiengänge sind konsekutiv, praxisorientiert und interdisziplinär anschlussfähig.

undefinedSie interessieren sich für ein Geschichtsstudium in Düsseldorf? Informationen dazu finden Sie hier!

Über uns


Abwechslungsreiches Studium

Wir führen Sie nicht nur von der Antike über Mittelalter und Frühe Neuzeit bis in die Zeitgeschichte, sondern bieten mit osteuropäischer Geschichte, Wirtschafts- und Expansionsgeschichte noch darüber hinausgehende thematische Schwerpunkte an.

Sie lernen in konsequent aufeinander aufbauenden Studienabschnitten: Zunächst erhalten Sie einen umfassenden Überblick über die historischen Teilfächer und Epochen. Dann erarbeiten Sie sich das historische Handwerkszeug an konkreten Fallbeispielen. Schließlich lernen Sie die eigenständige wissenschaftliche Beschäftigung mit selbstgewählten Themenbereichen.

 Sie interessieren sich für ein Geschichtsstudium in Düsseldorf? Informationen dazu finden Sie hier!

Forum Neuzeit Sommersemester 2018

Exkursion nach Minsk und Mogilev

Frau Prof. Dr. Beate Fieseler bietet im Sommersemester 2018 zusammen mit Frau Prof. Dr. Simone Dietz (Institut für Philosophie) und Herrn Prof. Dr. Jörg Vögele (Institut für Geschichte der Medizin) eine Exkursion mit begleitenden Lehrveranstaltungen zum Thema „Kranken- und Behindertenmorde in Weißrussland, 1941 – 1944. Historische Aufarbeitung und Erinnerungskultur“ an. Die Fahrt findet vom 23. – 30. September 2018 nach Minsk und Mogilev statt und wird vor Ort in Kooperation mit der Geschichtswerkstatt IBB Minsk gestaltet.

Die Veranstaltung wird aus Zentralen QVM bezuschusst, zudem wird ein Eigenbeitrag zu den Reise- und Unterkunftskosten erhoben. Weitere Informationen zu den begleitenden Lehrveranstaltungen (Die (De-)Konstruktion von Identitäten. Untersuchungen zu Alltag und Erinnerungspraktiken in Belarus und Kranken- und Behindertenmorde in Weißrussland und in der Ukraine 1941-1944. Historische Aufarbeitung und Erinnerungskultur) sind im HISLSF zu finden.

Voraussetzung für die Exkursionsteilnahme ist der Besuch der Vorbesprechung am Mittwoch, den 13. Juni 2018 in Raum 23.32.00.52 um 18.15 Uhr.  

Wer zu diesem Termin verhindert ist, sich aber dennoch für die Exkursion interessiert, melde sich bitte bei Frau Bruch: undefinedbruch(at)phil.hhu.de 


Keine Artikel in dieser Ansicht.

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Nachruf auf Prof. Dr. Gerhard Schormann

Das Institut für Geschichtswissenschaften gedenkt des verstorbenen ehemaligen Kollegen Prof. Dr. Gerhard Schormann. Gerhard Schormann war viele Jahre lang als Dozent am Lehrstuhl für Geschichte der Frühen Neuzeit tätig. Schwerpunkte seiner Forschung und Publikationen waren die Geschichte der Hexenverfolgung und des Dreißigjährigen Krieges, deren Ergebnisse er in zahlreichen Lehrveranstaltungen an seine Studierenden weitergab. Besonders im Gedächtnis bleibt Gerhard Schormanns lebendige Art der Wissensvermittlung, die seine Hörer/-innen immer wieder fesselte. Die Sorge um die handwerkliche Ausbildung seiner Studierenden lag ihm ebenso am Herzen wie der wertschätzende Austausch auf Augenhöhe mit ihnen. Für viele wurde Prof. Schormann prägend für ihren wissenschaftlichen Werdegang. Das Institut für Geschichtswissenschaften wird ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

24.04.18 - 17.07.18 ǀ 16:30

Forum Neuzeit Sommersemester 2018

03.07.18 ǀ 18:30

Stammtisch Globalgeschichte

Univ.-Prof. Dr. Guido Thiemeyer

Tel.: +49 211 81-12926
Fax: +49 211 81-14255
Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenInstitut Geschichtswissenschaften